Warum Reisen?

Eine Weltanschauung beruht auf dem Anschauen der Welt. Wer dies nur abstrakt vollzieht - nun, dessen Weltanschauung könnte wohl eines Tages mit der konkreten Welt in Kollision kommen.

"Travel is fatal to prejudice, bigotry, and narrow-mindedness, and many of our people need it sorely on these accounts. Broad, wholesome, charitable views of men and things cannot be acquired by vegetating in one little corner of the earth all one's lifetime.
(Mark Twain)

"Ich kann einfach nicht verstehen, warum die Leute zuhause bleiben, anstatt einfach zu verreisen".
(Josef Heller, Speed Vogel: Überhaupt nicht komisch, Rowohlt)

Zum Reisen gehören Geduld, Mut, guter Humor, Vergessenheit aller häuslichen Sorgen und daß man sich durch kleine widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter, schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lasse.
Freiherr Adolph von Knigge (1752-1796)

... Das andere Glück: zu reisen. Denn das außerste Gegenteil von Unfreiheit ist desertieren dürfen, wegrennen vom voraussehbaren Leben, auf und davon können.
(Andreas Altmann, Einmal rundherum, Rowohlt)

... Reisen als letzte Alternative. Reisen schafft diesen magischen Raum, der den Alltagsgrind nicht zuläßt, Reisen ist Flucht, aber ja, aber ja, aber ja. Flucht vor den Atemnöten eines von Vorhersehbarkeiten erstickten Lebens...
(Andreas Altmann, Einmal rundherum, Rowohlt)

Links:

Weshalb nimmt man Desorientierung, Verdauungsstörungen, Langeweile, Unkosten, ja gar die Gefahren des Reisens auf sich? Neugier ist nicht der einzige Grund

Lob und Fluch des Reisens
- EINE LITERA-TOUR

Überlaufen - -- warum ich heute nicht mehr von Dakar nach Wagadougou trampe, selbst wenn dort das Filmfestival winkt


create your own visited country map

create your own personalized map of Canada

create your own personalized map of the USA

create your personalized map of europe
home